Wundreinigung

Anfangs waren da große Bedenken, Tamara weh zu tun. Oder etwas zu übersehen - wenn sich Bakterien ausbreiten - es zu spät zu erkennen. Zu viel zu säubern, oder auch zu wenig....

 

Ich nenne jetzt mal weder Namen noch Orte, aber ich bekam eine Salbe (Name wird ergänzt), die man sonst nur für wirklich teures Geld bekommt. Diese Salbe macht eine Schutzbarriere, so dass keine Bakterien oder sonstigen Dinge in die Wunde gelangen. Beim nächsten Mal lies sich die Salbe wie eine Haut leicht abziehen. Das war wie ein Segen für mich.

 

Ansonsten habe ich mit Octenisept sauber gemacht - 4x täglich - und das wirklich ganz akribisch - das dauerte jedesmal zwischen 30 bis 60 Minuten - je nach dem wie sehr die Wunden gesuppt hatten. Bei der Desinfektion war ich extrem pingelig und würde auch Dich bitten, hier niemals nachlässig zu sein.

Ich weiß, das kostet viel Zeit und auch Überwindung. Aber die Metalle gehen bis in den Knochen hinein - und somit auch die Verunreinigungen....

 

Octenisept brennt übrigens NICHT, wenn man das ohne Alkohol nimmt - ein echt großer Pluspunkt !

Änderungen in 2013

Hm.... Eigentlich dachte ich ja, dass alles wieder so wird wie 2010. Aber schon bei der Reinigung gab es einen großen AHA-Effekt. Wir sollen laut Arztbericht nur noch alle 2-3 Tage reinigen. Und nicht öfter als 1x am Tag.... Okay - das irritiert mich zwar etwas, aber die Ärzte müssen es ja wissen.

 

Das Argument war, dass man die Haut sonst zu sehr irritiert. Klingt auch wieder logisch. Na mal sehen..... Momentan machen wir 1x am Tag (OP ist 12 Tage her) weil es noch ordentlich "suppt".

 

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen landete sie mit einer äußerst schmerzhaften Entzündung im Krankenhaus. Nach einer Woche war zwar wieder alles gut, aber der Schock saß sehr tief. Wußten wir doch auch um die Risiken....

Da half dann der Satz "seien Sie froh, dass das bei dem ersten Fixateur nicht war" nicht wirklich. Aber dankbar waren wir natürlich trotzdem - so im Nachhinein